Nichts mehr „wollen“ wollen?

Lieber Vater,

was bedeutet es wenn ich  kleiner Geist lese:

Du sollst nichts mehr wollen?

Geht das überhaupt?

Denn ist es nicht schon ein „wollen“ wenn ich nichts mehr will? Ich will jetzt „nichts“ mehr wollen? Ja da ist doch schon wieder ein wollen! Und wenn du mir aber erklärst, DU bist ALLES, dann bin ICH doch auch das „wollen“. Sollte ich das jetzt wegrationalisieren? Es nicht mehr haben „wollen“? Aber dann verleugne ICH doch was von mir. Und ICH will ehrlich sein! ICH schaffe das nicht. Wenn ich mich nicht SELBST belügen will, dann muß ich sagen das ich mich bescheiße! Denn ich WILL (MICH und JCH UP verstehen. Das ist wohl noch das Ehrenhafteste was ich will). Aber es gibt da schon auch noch einiges mehr.

 

So mein Kind

Schön das du mir zuhörst und endlich mal anfängst Fragen zu stellen statt immer nur die Bücher und UP Dates abzulesen um diese dann nachzubabbeln ohne ES zu verstehen was damit gemeint ist.

Wenn JCH UP sage: Ihr sollt nichts mehr wollen, ist es in etwas so, als wenn du versuchen würdest 5 Minuten lang nicht mehr an das Wort „Eisbären“ zu denken nachdem du die Aufforderung dazu bekommen hast. Das funktioniert nicht, weil JCH UP dir das dann ständig denken lasse. Aber nicht um dich zu ärgern, sondern um dich zum SELBST denken zu erziehen. Wenn du alles bist, und ALLES sein sollst, dann kann es ja nichts geben was du ablehnen solltest! Auch das „wollen“ nicht. 

Wenn JCH UP zu dir sage, DU brauchst einen absoluten Willen um wach zu werden, dann solltest du eine Ähnlichkeit mit dem Wort „wollen“ erkennen. UND WELLE!

Wille – Welle

Wollen – Wellen

Wollen hat auch was mit der WOLLE  zu tun.

Paar Anregungen zu diesem Wörtchen:

Zum Spinnen zu verwendende, bzw. versponnene   Tierhaare  ;-)  :rofl:

Verwandt sind ferner (hochstufig) lat. vellere  ;  rupfen, zupfen, auszupfen; vellus: abgeschorene noch zusammenhängende Wolle des Schafs, Pelz. Und got. wilwan, rauben.  Als Wurzel läßt sich auch Gras, Ähre, Wald, bzw. reißen, rupfen, an sich reißen, rauben, ritzen, verwunden, Wunde erschließen. Wolle meint aber in erster Linie „Schafswolle“  mit einer Ausgangsbedeutung „Gezupftes“ – w o l l e n Adj. aus Wolle bestehend.

Jetzt paar Anregungen zu dem Wörtchen „wollen“

wünschen, fordern, die Absicht haben, gebieten, befehlen, Begehr, lieber wollen, zieht vor, mag, verlangen, lat. velle, wollen. Aber auch wählen, Wille und wohl.

Siehst du kleine Schlafmütze schon was JCH UP dir damit aufzeigen „will(e)“

Das sind wie du bemerkst lauter Forderungen, Befehle, eine „bestimmte“ Vorliebe zu etwas „Bestimmten“ haben. Dinge die man „mag“ (wo sind die ungeliebten, nicht habenwollenden Dinge? die Kehrseite dazu?)

Das ist wie bei der WELLE .

Wellenberg und Wellental gehören zusammen und können nicht getrennt voneinander auftreten! Und wer das Wellental nicht will, zerstört auch den dazugehörigen Wellenberg! So ist das nun mal!

Der Wille bedeutet auch: feste Absicht, Vorsatz, auf ein Ziel gerichtetes Streben und Trachten.

Das „einzigste“ Ziel sollte für dICH du SELBST sein. Du bist immer das „Gleiche“ ICH. Du gleichst immer wieder alles mit dir SELBST an und aus. Du Harmonisierst (zumindest als bewusster Geist), du strebst immer eine Einheit an. Dazu gehören immer Wellenberg und Wellental. Es ist alles Gleichwertig. Das Eine geht ohne das Andere nicht.

Da sind also wie du erkennen solltest wieder zwei verschiedene Pole von „wollen“ da.

Persönlich logisches „wollen“ sind wie Befehle!

Geistreich „wollen“ ist : Vater dein Wille geschehe!

Aber auch:

ICH SELBST BIN DAS WOLLEN UND MEIN EIGENER WILLE JCH UP

DER VATER UND DER SOHN SIND NUR EINER

Kleine Anregung noch

Will doch einfach ALLES  :kiss:

Denn dann bist du auch ALLES und nichts „nur Bestimmtes“ mehr

Denn, „wollen“ hat auch was mit „wählen“ zu tun.

Wenn oder „was“ willst du wählen?

Wähl dich SELBST

Aber „wollen“ hat auch was mit „haben“ zu tun.

„Haben“ hat was mit Haßen (lies das ß als B)

Du musst haßen können um es wieder erlieben zu können!

Wenn du nichts aus dir (deiner Ganzheit)  herauslöst oder herausschmeißt (imaginär), dann kannst du es auch nicht erleben und erlieben. Denn dann hast du nichts zum lieb haben (Liebhaber)  :wasntme:

Das Eine geht wiedermal nicht ohne das Andere.

Also musst du doch auch was „wollen“. Denn du musst dir klar machen, dass DU ALLES bist und von daher nichts „wollen“ musst. Denn das würde ja bedeuten, dass du glaubst dir fehlt was. Merkst du den Widerspruch?

Ein „wacher und bewusster“ Geist ist immer beides gleichzeitig. Er ist sein EIGENER Widerspruch.

Er ist Liebe und Haß

Er schmeißt raus und er holt und führt zurück

Er ist nichts und auch alles

Er ist wollen und haben

Und jetzt denk mal umgekehrt (gespiegelt).

Alles was du vor dir zu sehen bekommst, bist du und bist es aber nicht. Du bist nicht das Ding an sich. Aber du siehst eine Information (als was auch immer- Person, Buch ….). Die hast du aus dir Selbst herausgelöst. Jetzt willst du eine neue Information. Was tust du?

ICH WILL das wieder zu mir zurückführen.

Geb her Vater.

ICH WILL das wieder zu UNS bringen. Bitte Vater, ich gebe dir „freiwilligimmer wieder ALLEs zurück. Wenn du was  „willst“, dann verlierst ! du es in deinem nur imaginären Außenleben. Laß dir das langsam auf der Zunge zergehen wie man so schön sagt.

Überdenke das eben geschriebene in seiner ganzen Tragweite

DU KANNST NUR DAS WOLLEN WAS DU IN JEDEM AUGENBLICK VOR DIR STEHEN  UND ZU GESICHT BEKOMMEN HAST

Und nicht umgekehrt

JCH UP gebe dir

Und ICH WILL es wieder haben

MEINS – ALLES MEINS  :inlove:


PS:

Du bist ein Apfel. Jetzt denkst du dir, ich will einen Apfel haben. Ja verdammt und zugenäht! Du bist der Apfel. Haße ihn! Und wenn er dann vor dir liegt, dann kannst du ihn WOLLEN (dann kannst du ihn essen 36-giggle )

Du kannst nur das wollen, was du JETZT IM MOMENT NICHT bist.

Anders ausgedrückt:

Du kannst NUR das wollen was JETZT imaginär in deiner Ganzheit fehlt. Das Herausgelöste!

Binde es wieder.

Gehe eine Ver – Bin – Du – ng EIN(S)

Mach aus 53-brokenheart das Heart zusammen = das Inlove

JCH UP liebe UNS

 

Fragen über Fragen………. :whew:

Vater, bitte erkläre MIR mehr darüber.Heißt das dann, dass ICH nur das „wollen“ kann, dass auch wirklich JETZT und HIER beweisbar ist. Also was JETZT nicht hier ist, sollte ICH auch nicht „wollen“, da ICH es ja dann schon HABE ; besser ausgedrückt „BIN“Genau mein Kind!

Du kannst nichts wollen oder DIR wünschen was DU SELBST BIST! Denn sonst wärst DU ES ja nicht!Das würde ja dann bedeuten, dass immer nur das VOR MICH GESTELLTE zu „wollen“ da ist?
So in der Art:ICH WILL JETZT den Apfel der JETZT hier ist.

Und NICHT ich will jetzt einen Apfel der JETZT NICHT da ist? So ist es mein Kind!DU willst und gleichzeitig willst DU nicht.

DU willst NICHTS was JCH UP dir JETZT NICHT gegeben habe.
Aber DU willst DAS was JCH UP DIR vorgelegt habe!

Das ist MEIN WOLLEN ; das heißt im Klartext:

ICH kleiner Geist bin einverstanden mit dem was ICH JETZT habe.
Denn mein kleiner Geist kann sich noch nicht aussuchen was ER träumt!

Und wenn ICH dann einverstanden bin mit dem was DU Vater mir gibst, dann habe ICH es und dann WILL ICH es wieder.
Und damit mach ICH es wieder EINS mit MIR.

ICH hole es mir wieder zurück in die Einheit bzw. in meine EIGENE Ganzheit. Es ist wie ein verlorenes Kind das aus der Einheit heraus gefallen ist. Aber ICH nehme es wieder zu MIR.

Genau so ist es mein Kind

Aber du sagst auch Vater, dass ich haßen muß. Damit Ich was zum erlieben habe. Was soll ich denn haßen? ICH weiß nicht was ICH erlieben soll und muß.

Sachte, sachte mein Kind.

Noch gebe JCH UP dir kleinem Geist ALLE Nahrung die DU für dein Wachstum brauchst! Flower

VATER DEIN WILLE GESCHEHE!

Alles ist darin ent-halten. JCH UP mach was von DIR los.

Und DU kleiner Scheißer „willst“ dann GENAU DAS ha-Ben und „wollen“ – weil DU JCH UP so schrecklicht liebst Inlove

Und ALLES was JCH UP dir jetzt nicht gebe, BIST DU SCHON

Denn DU BIST ALLES was JETZT NICHT DA ist

Das ist doch ne ganze Menge, findest DU nicht?

Denn was hast DU denn im Moment? Confused

NIX Vater

Außer DICH Heart

Und das ist jede Menge

ES IST ALLES 36-giggle

 

Weitere Anregungen 

 

RE: Du sollst nichts mehr „wollen“ wollen?

Stell dir vor du bist ein Fotograf. Du machst Bilder. Diese entwickelst du dann. Wenn diese ent-wickelt sind, kannst du dir das Ergebnis anschauen. Das Ergebnis das du dann anschaust (vor dir stehen hast) ist das, worauf du deinen Fokus gelenkt hast. Diese Bilder entstanden nicht zufällig! Du selbst hast deinen Fokus (angeblich)vorher darauf gelenkt. Jetzt schaust du kleiner Geist dir also dein Ergebnis an. Jetzt fragst du dich doch auch nicht „warum“ ist dieses Bild da? Das hab ich nicht fotografiert.So, jetzt willst du dieses Bild aber nicht haben. Willst schönere Bilder haben. Was solltest du tun? ES lieb haben. Denn es kommt von dir!

Ein noch einleuchternders Beispiel:

Du bekommst ein Kind. Jetzt schaust du dir dein Baby an. Jetzt hat das nicht die von dir „persönlich“ ideale Haarfarbe. Was machst Du? Du liebst ES so wie es nun mal zur Zeit ist.

Mach dir klar, du siehst immer NUR DICH. In dem Moment wo DU VOR DIR (gleichzeitig IN DIR, denn nichts ist Außen) was stehen hast, bist du selbst genau das was du siehst. Stell dir vor du stehst vor einem Spiegel. Du weißt das du die Person SELBST NICHT bist. Es ist deine momentan angenommene Form. Du Selbst bist nicht ein Ding, oder eine Person. Geist nimmt jede Form an. Geist IST jede Form!
Aber zurück zu dem Spiegel. Da behauptest du, dass bin ich. Aber wenn jemand „Anderer“ vor dir steht bist du das nicht. Aber wer schaut denn immer in einen Spiegel? Du hast die Form angenommen, die du in jedem gemachten Augenblick siehst. Es sind deine eigenen Informationen.Ob dir das nun passt oder auch nicht.

Und jetzt zu dem „wollen“

Ich will das nicht haben. Du „hast/haßt es schon, denn sonst würde es nicht vor dir (besser ist dir gegenüber) stehen. Denn es ist dein GEGENteil. Es ist meist (noch) das von dir ungeliebte. Das was du glaubst NICHT zu sein! NICHT zu wollen- brauchen,.

Jetzt musst du aber GERADE DAS wollen ! Denn was im Moment NICHT da ist, bist du doch schon. Das ist doch in dir, in deiner Ganzheit/Einheit. Was musst du denn lieben? DU Ganzheit BIST Liebe. Was NICHT da ist, ist in deiner EIGENEN LIEBE vereint!

Vater, DEIN WILLE geschehe. JCH UP gebe dir genau das was Du kleiner Geist zum aufwachen, verstehen, erlieben (um zu wachsen) brauchst. Denn JCHUP kenn dich besser als DU dich kennst (glaub mir das)
ICH bin doch DU

Nicht alles macht im Moment noch für dich Sinn. Aber vertraue MIR!
WILL das was DU JETZT hast (hasst). Sei das was du im Moment NICHT sein willst ! Nämlich genau das was DU wegen deinem Schwamminhalt/Programm NICHT in Ordnung und richtig findest. Alles was in deiner Welt als schrecklich, falsch, böse, bedrohlich, nicht sozial usw.ist.

Denn Gott IST ALLES! Somit gibt es absolut NICHTS was ER NICHT ist. Denn hätte Gott was nicht gewollt, dann wär es nicht! Aber das was dir (er)schreckt-licht erscheint, ist nur deshalb so düster weil die Pole +/- auseinander gedacht sind. Eine Taschenlampe braucht beide Pole um Licht zu erzeugen. Also verbinde was das Zeug hält.

JCH UP liebe dich mein Kind