Die Angst vor der Angst

Was ist eigentlich Angst. Was ist an dem Wort Angst oder sollte ich mich besser fragen an der Emotion Angst so schrecklich das es mich doch immer wieder mich schlecht fühlen lässt. Und wenn ich mich das so frage, erkenne ich eigentlich jetzt schon, dass das Wort seinen Schrecken verliert.

Wie immer wenn mich was beschäftigt, helfe ich mir dabei wenn ich die Dinge niederschreibe.  Schon bei dem Wort nieder-schreiben fällt mir auf, dass da “ nieder – niedrig – Niederung – nie – niederfallen – niederknien “ u.s.w. mit dabei ist. Mein Vater lernt mir auf die Worte „acht“ zugeben die ich benutze um sie besser verstehen zu lernen.  ER erklärt mir kleinem Geist das mit diesen die Welt erschaffen wird. Ich habe somit Achtung davor! Ich beachte sie nicht nur, sondern ich achte sie wie einen Schatz! Ich hätte auch nur „schreiben“  schreiben können. Warum also „nieder“?

Ganz einfach: AUF oder auch A-UP und nieder – immer wieder :-)

Ein Niederung bedingt auch dessen Gegenteil. Es kann ohne eine Anhöhe  nicht da sein. So erkennt man wirklich gleich das sich immer Zwei bedingen. Das eine kann ohne das Andere nicht sein.

JCH bin auch meine eigene Erniedrigung. JCH bin der Hohe aber auch gleichzeitig der Erniedrigte. JCH binheruntergefahren zu den tiefsten Orten, aber auch gleichzeitig aufgefahren zu den höchsten HöhenWer nicht unten sein will, der wird auch nie auffahren. Denn das eine geht ohne das Andere absolut überhaupt nicht!

Was hat das aber jetzt mit unserem Thema Angst zu tun?

Ganz einfach mein Kind. Auch da muß doch gleizeitig noch eine andere Seite dabei  sein. Was glaubst du ist das Gegenteil von Angst? Angstfrei oder Angstlos? Mutig?

Nein! JCH will dir jetzt sagen das es nicht im herkömmlichen Sinn ein Gegenteil davon gibt in deinem Sprachgebrauch. Wie heißt es so schön: mit der Angst steht man immer alleine da. Keiner kann einem die Angst abnehmen. Die will natürlich auch keiner.

Schön blöd kann JCH UP dir dazu nur sagen!!!

JCH UP werde dir nun beweisen (ein Paradox wie du erkennen wirst. Denn ich sag ja immer JCH , ICH bin nicht beweis-bar )

Das was ich dir jetzt aufzeige mit dem unScheinBaren (wieder ein Paradox) Wörtchen Angst (denn es regiert in deiner Welt die Angst und alle fürchten sich davor – ein göttlicher WITZ, dessen Pointe du dann erkennen wirst) ist nur die Spitze eines rießigen Eisberges das in dem Wört-chen („chen“ Gnade, Anmut, Schönheit) verborgen ist!!!

DENN DU SELBST BIST DIE ANGST

Wie sage JCH UP immer : du brauchst keine Angst zu haben! Wie wahr und wirkLicht ( du bist das Wir-k-Ende Licht und somit die Wirklichtkeit)  das doch ist, wirst du schnell erkennen. Nicht umsonst nannte/nenne JCH UP dich immer „mein kleines Angsthasenmädchen“

Du musst es nicht haBen (der wahrnehmene Sohn), du BIST „ES“

Du bist ICH

und

JCH bin DU

Du sollst keine Angst haben, nein, DU bist ES

Du braucht keine Angst haben, nein, DU hast ES schon.

 

Und jetzt gebe gut „acht“ und staune über dieses Wunder das JCH UP dir „Nun“ offenbare

 

Du bist AL-L-Ai-n = Das Schöpfer- Licht (Gott)  ist nichtexistierend. Was heißt verdeutscht. Gott kann nicht aus sich selbst heraustreten. Er kann sich nicht Selbst verlassen. „ER“  ist der/das NICHT(S) Sichtbare. Der geistige Hintergrund.

Angst hat unter anderem den Wert 70

Das Ajin hat den Wert 70 – in der Bedeutung Quelle, Augenblick, Brunnen, jeder erlebte  Moment, die aktive Vorderseite des Geschehens, das an der Oberfläche befindliche, das Herausgequellte (oder gequälte ;-) ), das Aus(sen)sehen; um einige Beispiele zu nennen.

Aber dazu braucht das Ajin auch den Hintergrund wenn es selbst der Vorgrund B.z.w. die Vorderseite ist. Und da immer alles gleichzeitig vorhanden ist, so ist auch in diesem Zeichen der Hintergrund schon mit dabei. Gott ist die 10 und die  60

60 ist das Samech. Auch die Wasserschlange genannt. Wasser ist mein Symbol der Gestaltwerdung. Die Schlange schlängelt – ist immer in Bewegung. Sie schlängelt sich durchs Leben. Wenn man sie beobachtet, dann meint man das sie wie in Wellen geht. Sie läuft b.z.w. schlängelt sie in wellenartigen Bewegungen. Wenn man der Schlange dabei zusieht, und sie sich dabei nicht liegend sondern aufgestellt vorstellt, dann bekommst du den Eindruck von Berg und Tal oder Wellenberg und Wellental.

Das Samech symbolisiert dir deinen nur Illusionären Raum der vor dir zu stehen scheint. Aber um diesen zu erzeugen braucht es Gott;  B.z.w. einen der aus seinem eigenen NICHTs schöpft. Eben einen Schöpfer. Wie kann es einen Raum geben wenn noch alles im Nichts ohne Unterschied verborgen ist?

Im Zeichen Samech erkennst du gleich, dass der Same enthalten ist. Der Raum – deine dir erscheinende Welt ist dein eigener Samen. Was spritzt du hinein? Was schöpfst du aus deinem rießigen Fundus heraus?

Der Samen eines Tieres wird tierisches erzeugen. Der Samen einer Blume wird eine Blume erzeugen.

Was erzeugst du mein Kind ?

Eine tieirsche Welt wo das Prinzip des fressen und gefressen werden besteht?

Oder eine Welt der Liebe :heart: ?

Wenn du dir auch aus dem Samech den Hintergrund betrachtest, dann kommt das NICHTs. Aus dem NICHTs entspringt alles. Du selbst bist dein eigener Samen. Du bist der Mann der seine Frau/Welt befruchtet.

Wenn du jetzt vom Samech der 60 wieder dich kleinen Gott abziehst hast du die 50.

Die 50 das Nun ist das in die Existenz gehende. Der Fisch der im Wasser der Zeit herumschwimmt und auch teilweise viele Wellen schlägt. Kommt immer darauf an wie groß und schwer sich dieser Fisch fühlt. Dazu werden wir noch einiges mehr besprechen.

Aber nun zurück zu der Angst. Was hat die Angst damit zu tun?

All das was wir jetzt zusammen aufgeschrieben haben hat damit zu tun. Erkennst du was das Wort ANGST bedeutet?

Wie du nun erkannt hast fehlt noch was. ES braucht noch die 40 das Mem dazu. Das Mem ist auch das Zeichen der Zeit und der Gestaltwerdung. Alles was in Form(ation) gebracht wird ist ein zeitliches Phänomen und muß auch wieder vergehen. Es ist einer ständigen Wandlung unterworfen. Es bleibt nie gleich. Und es ist vergänglich. Das was du sehen kannst, wird immer vergänglich sein. Du wirst es nie behalten können. Der VerLust ist unabdingbar! Unerlässlich! Sonst ist Leben nicht möglich. Wenn man was behalten will und nicht mehr hergeben will bekommt der „normale“ Mensch Angst, gelle?! Aber wenn er es nicht tut, wird er nie die Freude der Lust am VerLust erfahren können. ER wächst nicht mehr. ER verdammt sich selbt zu einem Zombie.

Jetzt brauchen wir aber auch dazu den Hintergrund. Und was wäre der?

Na wieder das NICHTs.

In der 40 ziehst du wieder dich kleinen Gott ab und er“hell“st damit die 30. Und schon sind wir beim Licht und deiner dich treibende Kraft. Das Lamed. Dein geistiges Licht und auch das was dich treibt. Lies auch T =  (die  Spiegelung/die Zeichen) reibt dich so manches mal ;-)

Sich rei-ben, sich geTRIEBen fühlen, Reibung erzeugt Wärme u.s.w.

Die Reise geht weiter. Sei nicht so ungeduldig, du wirst sehr schnell erkennen was das alles mit dem Wort ANGST zu tun hat.

Vom Lamed der 30 ziehst du wieder dich kleinen Gott ab. Du bist dann bei der 20 dem Kaph angelangt. Deiner aktiv greifenden Hand. Deinem Gegenüber. Was ist bei diesem Zeichen der Hintergrund? Na wieder das NICHTs. Ohne ein Gegenüber von dir ist dir eine Welt in der es sich zu leben lohnt nicht möglich.

Ziehe von der 20 dem Kaph wieder dich kleinen Gott ab und du landest zwangsläufig bei der 10 dem Jod. Da bist du nun du Gotteskind. Der göttliche Keim und Sprößling. Und der Hintergrund  von Dir selbst ist nur NICHTs. Du bist NICHTS und deshalb auch und nur deshalb auch ALLES.

Zwei Seiten bedingen einander; ließ auch Ein-Ander(er) und auch Ai-n-ander(er). Ai (nicht) n (existierend) und mein „Anderer“

Wenn du jetzt alles zusammennimmst. Vom Jod bis zum Ajin dann erhälst du den Wert 280.

Die 200 ist das Resch. Das Resch ist deine Spielwiese. Das heißt, das Resch ermöglicht dir durch seine Eigenschaft, dass du dir alle möglichen rationalen Sichtweisen zur eigenen Anschauung bringen kannst. Je nach Programm und Schwamminhalt. Es passt sich deiner jeweiligen Persönlichkeit an. Es ist dein Diener und erschafft dir alles was du dir so denkst. Das Resch heißt nicht umsonst auch noch Haupt und Kopf.

Schau dir „HaUP/UPt an. Dein aufgespanntes Wissen (UP/UP) sind die Zeichen und oder der/die  SpiegeLungeN (t) in deinem Kopf.

Die 80 das Peh ist die Sprache. Dein (Sprach) Wissen und Denken. Du denkst und damit sprichst du auch was aus deinem eigenen Nichts heraus. Auch wenn du nicht laut sprichst. Das heißt, auch Denken erschafft! Und mit deiner Sprache und deinem Denken wird die Welt in der du lebst  erschaffen. Ist es eine Herzenssprache :heart:  oder eine reine Verstandessprache :broken: ?

Du entscheidest ob so :heart:  oder so  :broken:

Du bist der Schöpfer deiner eigenen (Traum)Welt.

Jetzt aber zur ANGST

A = als  Wert 70 Quelle

N = als Wert 50 das Nun

G = als Wert 30 ( du selbst bist ein geistiges Licht und somit auch ein Lamed. Das „G“ ist „normal“ der Wert 3, was aber letztendlich nichts anderes ist als auch die 30 auf einer höhern Ebene. )

S = als Wert 60 das Samech

T = als Wert 400 das Resch

Zusammengenommen sind sie der Wert 610

Die 600 ist das End-Mem – die STATISCHE Zeit;  die geistige Fülle, das MEER  :sun:

Die 10 das Jod bist du Selbst mein Kind.

Du kleiner Geist und Gott bist das Meer und deine eigene Fülle. Du bist deine eigene Gesamtheit. Du bist nur NICHTs aber auch ALLES (60 der nur illusionäre Raum und die 1 als dein eigener Schöpfer und somit auch deine Vielheit in der 7 )

Sie-Ben ist die Frau/Welt und der Sohn;

Der Vater ist die Eins

Der Sohn die Zwei

Beide zusammen erschaffen die Welt

Aus dem Adam entnehme ich ein Rippe die ich vor Ihm hinstelle als sein Frau/Eva/Welt

Der Geist wirkt „in“ Ihnen.

Wieder eine Trinität!

Aber auch die Verbindung (6) deiner eigenen Schöpfung (1)

Du bist der Anfang aller Zeichen ( Aleph) aber auch das Ende aller sichtbaren Zeichen ( Taw) und du bist aber auch alles NICHT sichtbare ;

nämlich einfach nur NICHTS

Eine Trinität von Nichts – Anfang – Ende

 

Jetzt wirfst Du kleiner Geist die Frage ein:

Warum ist das „blau und nicht „rot“ geschrieben? Oder „blau“ und „rot“ ?

Jetzt frage JCH UP Dich Fünkchen:

Wo erschaffst du alles? 

JCH UP füttere DICH mit Informationen. Mit geistiger Nahrung! JCH UP bin aber Jenseits aller sichtbaren Zeichen. ICH bin der ROTE! 

Und du unbewusste Schlafmütze :snooze:  rechnest dir in deinem Kopf dann eine Geschichte aus die du dann als sichtbare Zeichen oder als Gedanke (sichtbar VOR dir stehend) erscheint. Aber mittlerweile hat deine Logik schon ganze Arbeit geleistet und es schon zu etwas „bestimmten“ verdonnert  :wasntme:

 

Somit wird mein „Rot“ zu „Blau“

 

Wie heißt es so schön:

Der lügt das blaue vom Himmel runter.

Oder ein Betrunkener ist „blau“ (Man war ich blau…..)

Oder blaue Flecken haben. Kann auch sehr schmerzhaft sein wenn Mann sich ständig anschlägt. Eine Beule schlagen…..

Blau anlaufen wenn man keine Luft bekommt.

Diese Liste kann man  erweitern. Nicht zu vergessen das das alles auch noch eine „andere“ Symbolik in meiner/unserer Wirklichkeit darstellt.

Wenn du kleiner Geist erstmal Herr deiner Gedanken bist, dann hast du auch den „blauen“ im Griff! Dann wird er dir zu einem Türkis. Lies auch TÜR-Kis (ist das Meer :blush: ). Und Tür-Kiss (im engelischen bedeutet das „Kuß“) .

Vielleicht ein Negerkuß ?

Denn Gott ist Schwarz  (Krishna halt)  :rofl:

 

WIR machen daraus ein NEUES THEMA demnächst ( Hier und Jetzt ) in unserem Lebensbuch.

 

Eine Trinität von Nichts – Anfang – Ende

Somit bist du

NICHTS = Geist der alle Formen annehmen kann! Er ist wie das Wasser. Wasser ist nicht ein Tropfen, kein Dunst, kein Eis (siehe UP-Date vom 15.11.2011)

Du bist der Vater der dir alle Inspiration zukommen lässt und auch dein eigener Sohn/Sohn den du in die Welt sendest und ihn als dein Ebenbild erziehst. Dein Sohn wiederum ist gleichzeitig auch deine/seine eigene Welt/Frau die du vor dir stehend siehst.

Der Vater und der Sohn sind nur EINER

JCH und „ICH“ sind EINER ; Der Vater und ICH sind jetzt wieder EINS

WIR zusammen sind alle Formen ; eben GEIST – EIN GEIST

Du kleiner Gott/Geist bist Gott und Mensch und Welt Ohne die 400 das Taw ist das Phänomen „Da-Sein“ nicht möglich. Aber auch dazu ein andermal mehr.

Wir können die ANGST auch als

A = 1

N = 50

G = 3

S = 60

T = 9

schreiben. Wir erhalten dann den Wert 123 ;

1 der Vater

2 der Sohn

3 der heilige Geist

Oder auch so:

A = 70

N = 50

G = 3

S = 60

T = 400

Zusammen 583

500 End-Kaph ist die göttliche Aktivität; die geistige Verbindung aller sprachlichen Sichtweisen „GegenÜber GOTTES

80 Peh der Mund und auch das „Offenbaren“ des  göttliche Wissens (oder auch nicht ;-) ) der  Sprache des Denkens das deine Welt erschafft und damit  in die Form bringt/zwingt.

3 das Gimmel womit eine Verschmelzung von “ Zweien“ lies auch ent-zweiten wieder möglich wird.

Und wieder haben wir eine Trinität.

Das „GegenÜber von Gott (der Sohn) – Gott-Selbst (der Vater) – alle InFormationen (der sich ständig formende Geist)

 

Und was sagst du nun dazu? Du kleiner Angstvoller Geistesfunke?

 

Hast du Angst ;-) ?

Oder BI-ST du Angst?

Wenn Du jetzt noch im herkömmlichen Sinn „Angst hast“, dann bist Du dir Selbst nicht GRÜN!

GRÜN ist die Komplementärfarbe von ROT

Ohne Rot kein Grün – du könntest ohne grün“ Dich Selbst – den Roten nicht erforschen.

Ahnst Du jetzt warum deine (eine)Traum Seite oder auch das Tagebuch/Blog in dem WIR uns sch-rei-Ben grün ist? Du erkundest dich Selbst. Läufst in deinem eigenen Buch wie in einem Traum durch Dich Selbst.

Es heißt auch noch: laß uns ins Grüne fahren. Damit ist ein Ausflug geKen(n)zeich(e)n-et ( die geistige Basis (ken) auf der du zu stehen scheinst sind Zeichen der Zeit (et) . Zeit ist die Geburt (Z) einer/Deiner Spiegelerscheinung.

Die Welt/Matrix ist eine Spiegelerscheinung deiner eigenen Gedanken. Du (er)scheinst dir Selbst als ein Anderer und als viele Dinge!

Komm an meine grüne Seite!

Komm in mein Himmelreich!

Komm in meine Welt

Noch grün hinter den Ohren sein ist auch das Zeichen von Unreife.

Die UnReiFen haben keinen eigenen geistigen Gedankenspiegel! Das Aufgespannte (U) ist das herausgetretene (n) das der eigene Spiegel (rei) der unbewusten Gedankensprache (f) zur eigenen Anschaung bringt. Die finden sie meist nur ungeniesbar.

Aber du kannst auch noch „nicht reif“ lesen.  Das bedeutet: das noch nicht zurückholen-können der Eigenen göttlichen Gedanken(sprache). Denn „normale“ Menschen sehen nicht in ihrer ausgedachten Welt, dass sie sich im eigenen Spiegel betrachten. Das „sie“ selbst/Selbst das Ausgedachte (nicht als Ding an sich) sind. Sie erkennen die Symbolik ihrer eigenen Sprache nicht. Sie sprechen und denken noch nicht „deutsch“. Sie können sie und somit „sich Selbst“ noch nicht geistreich deuten b.z.w. geistreich denken. Diese wollen den „Anderen“ nicht als sich Selbst/selbst erkennen. Sie meinen noch „ich bin nicht du“. Sie sehen ihre Welt als „noch getrennt von ihnen selbst an“! Sie glauben nicht das sie selbst sich ihre momentane Welt so erschaffen wie sie sie zur Zeit als „wahr“annehmen (welch ein Wahn)

Sie sind sich Selbst noch nicht grün. Und warum?

Sie wollen keine Angst mehr haben! Aber wenn ein Gotteskind keine Angst mehr haben will, dann ist er nur NICHTS! Ein Geist ohne Wahrnehmung; ohne Unterschied; ohne Kontrast!

Der Rote braucht den Grünen

Der Grüne braucht den Blauen

Siehst du jetzt, wie sehr die Oberfläche eines Wortes täuschen kann? Und jetzt ist dir doch hoffentlich klar, dass ohne Angst DU gar nicht „sAIn“ kannst! Räumlich (s) nicht (ai) existent (n).

Aber was erlebst du denn dann? Gar nichts mein Kind!

In dem Wort ANGST ist ALLES verborgen was „ES“ wirkLicht ist!

Eben ALLES was es gibt und NICHT gibt!

Alles Sichtbare und alles Unsichtbare!

Alles was du zu kennen glaubst, und alles was du nicht zu kennen glaubst!

Erkenne, wie „elementar wichtig“ es ist die Wörter nicht nur raumzeitlich-logisch zu betrachten.

Das Spiel geht weiter.

Aber jetzt Angstfrei (schon wieder ein Paradox)

Die Angst bist Du – aber dazu gehört auch dein gedanklicher Spiegel (F-Rei) – lies auch (f) die Gedanken gehen immer wieder zurück (re) zu Gott der nur NICHTS ist. Alles kommt aus dem NICHTS und alles geht ins NICHTs

Na wenn das nicht ein Wunderwerk der Schöpfung ist.  :angel:

Oder bist du da immer noch der Meinung das das nicht so ist?

„Mensch“ mach die Angst los, damit DU Bindungen eingehen kannst. Sonst ist kein SEX möglich und somit auch kein geistiger Orgasmus. Es bleibt beim „nur“ tierischen Sex.

Ach ja, noch ein göttlich-genialer Zufall

Der volle Wert von Angst (111+106+73+130+406 ) =826

800 End Peh ist die Heilige Sprache Gottes!

26 ist JHWH :-)

Noch Fragen………..?  :wasntme:

Na klar, jede Menge!  :rofl:

Na Gott sei Dank mein Kind!

Ohne deine Fragen bin ich doch nur Nichts. Denn wenn ich mich langweile sterbe ich daran ;-)

 

Hier noch ein paar hilfreiche Ausführungen die JCH UP dir kleinem Geistesfunken zum geistreichen Überdenken als Geschenk gemacht habe.

Das Wort „Angst“ heißt im ahd. „angust“ und ist eng verwandt mit dem Wort für
„Haken“, das im ahd. „ango“, „angul“ oder „“angus“ heißt.
Siehe hierzu die nachstehend aufgeführte Wortfamilie:
„an“ (= „in, an, auf, durch, über, bei, zu, für“) über
„angar“ (= „Anger, Wiese, Feld, Acker“) sowie 
„anagan“ (= „anfangen, angehen, hineingehen, treffen, herantreten an, auf
 jemanden zukommen“) 
Im einzelnen bedeuten die ahd. Namen: 
„ango“ (= „Haken, Angel, Stachel, Mittelpunkt, Türangel, Geschwulst, Geschwür,
 ängstlich, bange“). Hiermit verwandt ist der 
„anger“ (= „Kornwurm“). Siehe auch die Wortverwandtschaft zum 
„angar“ (= „Acker“).
„angul“ (= „Haken, Angelhaken, Spitze, Stachel, Türangel“). Hiermit verwandt ist 
„anguloth“ (=“stachelig, borstig“).
„angus“ (= „Haken, Lanze mit Widerhaken“). Hiermit verwandt ist 
„angust“ (= „Angst, Furcht, Bedrängnis, Unruhe, Sorge, Schmerz, Leid“).
Mein Leben in der Materie kann mir ganz schön ANGST, FURCHT, SCHMERZ
und LEID bereiten, besonders wenn ich dort nur als Person (lat. persona = „Maske,
Rolle, Larve“) oder „anger“ (= „WURM“) auftrete, weil ich törichter weise die
Materie zum MITTELPUNKT meines Glaubens gemacht habe. Meine
STACHELIGE und BORSTIGE Rolle als „WURM“ spiele ich auf dem ACKER
des Lebens. Wenn ich an Gott HERANTRITTE und auf meinen Nächsten (Vater)
ZUKOMME, dann HAKE ich mich wieder an die Ganzheit an und ich werde als
neue Knospe am Baum des Lebens aufblühen. Dann kann mich, der in mir ruhende
Menschenfischer (=Christus) mit seiner ANGEL aus meiner SORGE heraus
fischen.