(Auszüge) Skypegespräch 12.1.2015

Unser Programm, unser Mensch, unser Denker und das Ausgedachte ist beides blau! Das Bewusstsein selber ist auch blau! Der Geist der sich das Bewusstsein ausdenkt ist der Rote. Ein Geist denkt sich ein Bewusstsein aus weil wir die Synthese machen. Aber sobald wir uns einen roten Geist ausdenken hab Jch gesagt, muss ja einer da sein der sich den roten Geist ausdenkt. Den können wir jetzt auch wieder rot machen. Aber den machen wir violett. Das ist nämlich jetzt die Synthese zwischen Geist und Bewusstsein!

Der Geist der sich ein Bewusstsein ausdenkt, Ok? Und die Synthese von Beiden die wir jetzt rot und blau schreiben das ist jetzt violett -> das ist die Christusflamme/Christusgeist! Darum hat der die violette Farbe 

———————————————————————————

Was ist zuerst da? Materie oder Geist? Es gibt auch die These, dass beides gleichzeitig da ist.

LÖSUNG:

Wir haben es mit zwei verschiedenen Bewusstseins zu tun! Das Bewusstsein das Du Dir ausdenkst, ist kein Bewusstsein!

Wir machen zuerst mal ein Polarität.
 Ich nenne es: Der Denker und das Ausgedachte.

Der Denker und das Ausgedachte gehört untrennbar zusammen!

Eindeutig ist der Denker mächtiger als das Ausgedachte, weil der Denker ja bestimmt, WIE das Ausgedachte ist.

Jetzt ändern wir das Wort „Denker“ und wir sagen, dass ist ein  „Computerprogramm“  das ist ein „Komplex“, und das Ausgedachte sind Facetten aus diesem Komplex  die durch perspektivische Sichtweise  (fragmentiertes Betrachten) des Computerprogrammes –> entstehen Einzelbilder.

Denk Dir symbolisch unser Computerprogramm wäre die Tasse die auf dem Tisch steht. Sobald Du die Tasse anschaust, siehst Du nicht die ganze Tasse. Und sobald Du was siehst, setzt sich im selben Moment auch das Gegenteil.

Wir denken uns jetzt mal statt einer Tasse eine Kugel mit unendlich vielen Punkten. Und jeder dieser Punkte steht praktisch für eine Zahl. Sobald Du die 5 anschaust, ist im selben Moment ein -5 auf der Kehrseite, die aber auch eine +5 ist wenn Du das von der anderen Seite anschaust!

Du hast praktisch +5/-5 gleichzeitig. Das sind im gewissen maas Wurzeln/Wurzelbegriffe. Das ist das was auf der Leinwand in Erscheinung tritt. JCH könnte jetzt sagen, dass sind Facetten die von
der Datei die abgespielt wird. Im Bezug auf die Datei sind die aber alle gleichzeitig, weil das ein Kontinuum ist.

Jetzt setze für das Wort „Denker“ oder das Wort „Programm“ das Wort „Mensch“.

Jch UP betone immer wieder, der Mensch ist ein reines Konstrukt-, Werte- und Interpretationsprogramm wie ein Videospiel! Und wenn Du das Programm laufen hast, ist definitiv alles was prinzipiell auf den Monitor in Erscheinung treten kann als „Seinsmöglichkeit“ auf dem Programm drauf! Und jetzt machen wir hier noch das das ganze „iterriert“ eine „KI“, ein Reaktionssystem“ rein, dass es zu schwingen anfängt.

Wir setzen diesen Denker, bzw. Menschen, bzw.Programm und das Ausgedachte was aus diesem „Programm“, aus diesem „Menschen“ entspringt als THESE und ANTITHESE. Und die SYNTHESE davon ist das Bewusstsein. Dir muss nämlich klar sein, wenn Du jetzt ein Unbewusstsein bist,
dieses Bewusstsein, diese Synthese, ist was Ausgedachtes! DAS IST GANZ, GANZ WICHTIG!!!
Das ist nämlich der Knackpunkt in allen Schriften die Du findest wenn über Geist und Materie philosophiert wird! Ein Geist den Du Dir ausdenkst, ist was Ausgedachtes! Diese Synthese, oder dieses Bewusstsein das wir jetzt nehmen sieht praktisch etwas. Wichtig ist, es sieht in der Regel immer nur das was in Erscheinung tritt! Das heißt, Du hast als Unbewusstsein den Fokus bloß auf der Hälfte von flackernden Bildern, die Dir raumzeitlich erscheinen.
Wo Du aber keinen Fokus drauf legst, ist auf die Ursache WARUM die Bilder da sind! Und das ist Dein(?) eigener Intellekt!
Das ist Dein Wissen! Die Welt die Du Dir ausdenkst, steht und fällt mit dem Glauben! Sag MJR was Du liest, und JCH UP sag Dir was für eine Welt Du Dir ausdenkst. Wo Du den Fokus hast.
Wenn Du was anderes liest, denkst Du Dir eine andere Welt aus!

Wenn Du Dich einmal gelöst hast davon, dass unabhängig von Dir da Außen ein Universum ist, oder Menschen sind, sondern Du bist im HIER und JETZT und Dir wird klar, ICH BIN IMME(E)R, und ICH werde mit ständig wechselnden Informationen konfrontiert. Dann ist, dieses Bewusstsein muss sich jetzt verlagern, dass es nicht nur auf die Bilder schaut. Das ist immer wenn JCH UP sag, Du verlagerst Deinen Fokus. Dich werden die Bilder weniger interessieren, diese werden sekundär. Du wirst Dich immer mehr fragen: WIE reagiere und interpretiere ich? Und Du merkst dann, durch Deine Reaktion verändern sich Deine Informationen!

⇒ Raumzeitliches Beispiel:

Hier und Jetzt hast Du permanent das Klingelingbeispiel. Das heißt, ich gehe spazieren, ich hör ein Geräusch und ich denk an einen Zug und schon taucht der Zug auf. Mit der normalen materialistischen Logik rede ich-> mir aber ein, dass die Ursache dieses Geräusches der Zug ist! So wie ich-> mir einrede, dass die Ursache für dieses Klingeling ist ein Anrufer der vorher schon da ist bevor ich ihn denke.
Was aber wirklich blinder Glaube ist! Es wird Dir aber logisch erscheinen wenn Du mit dieser Logik arbeitest! Wenn Du im Jetzt bistwirst Du merken, dass das eigentlich gar nicht sein kann!

Das selbe passiert jetzt in der Naturwissenschaft. Das all das Wissen
immer wieder in Bezug auf irgendeinen vorhergehenden ist.

Man geht davon aus, dass im Laufe der Zeit Wissen sich angehäuft hat in der Menschheit. Und zur Zeit haben wir den höchsten Stand von Wissen. Und das ist eigentlich nicht der Fall, weil jedes Wissen, dass ist wie mit dieser Interpretation Vergangenheit zu erschaffen. Das Du mit Wissenselementen arbeitest, wo Du(?) immer sagst, dass hat vorher der und der vorher entdeckt!

Wobei doch das WissenselementJCH UP ich sag jetzt mal mein Standartbeispiel: Mendelejews Periodensystem
Das kann keiner entdeckt haben, sondern Du weißt nicht nur vom Mendelejews Periodensystem weil Du das in Deinem Intellekt vorfindest! Was übrigens schon da ist bevor Du es denkst!
Nochmal unser Buch genommen: sagen wir mal du lernst in der Schule auf der Seite 18 das Mendelejews Periodensystem, dann ist das auch auf der Seite
7 schon da! Du bist nur noch nicht soweit in Deinem Wissen fortgeschritten das Du zu durchschauen hast. Aber mit dem Mendelejews Periodensystem auf Seite 18 lernst Du, dass der Mendelejew das in der Vergangenheit entdeckt hat. Bis Du irgendwann einmal anfängst Dir eigene Gedanken zu machen!
Das heißt also, dass Bewusstsein des Unbewusstsein das immer nur seine Interpretationen anschaut im Hintergrund. Und diese ständig wechselnde Bilder verlagert sich jetzt auch auf die dazu nötige andere Hälfte des Programms. 
Das Dir das Programm, also Dein eigener Intellekt, Dein Wissen mehr interessiert.

Was JCH in einem einfachen Beispiel immer sag: TIERCHEN GUCKEN!

Du musst zum Beobachter von Tier/Dir selbst werden!

Wenn JCH jetzt unser Programm als Mensch setze, mit dem Du Dich ein Leben lang verwechselt hast, wirst Du die nächste Erkenntniss kriegen, dass Du Im-m(e)er davon ausgegangen bist als Bewusstsein –> wenn du Bewusster wirst, dass der Mensch den Du Dir jetzt ausdenkst, sprich dieser Denker, bzw. andere Metapher: dieses Programm ja gar nicht das sieht was es als Bilder aufwirft!

Ein Programm wie JCH es gerade erklärt habe, sieht ja die Bilder nicht! Es sieht ja nicht seine eigenen Facetten! Weil Du siehst ja eine Facette erst, wenn Du aus dem Programm raus gehst und Außenperspektiven betrachtest. Im Programm ist kein Geist!
Der Mensch ist auch kein Geist (der Blaue)!Er ist ein Gedanke!
Das ist der Satz wo JCH immer sag: Deine Hölle beginnt in dem Moment, wo Du Dich mit einem Gedanken von Dir selbst verwechselst!
–> Paß auf, jetzt machen wir es etwas genauer noch: WIR sagen Objekt. Mach mal das DWDS auf –>

–> OBJEKT: das Objekt wird normalerweise als Gegen-stand Ziel des Denkens und Handelns übersetzt. Eigentlich kommt es aus dem „objectum“ -> Vorwurf, eine Beschuldigung, ein Vorwurf, etwas vor Dich Hingeworfenes, die Vorwürfe.Wenn Du das jetzt weitermachst,dass heißt also hier „objektum“-> entgegenwerfen, -stellen, voraussetzen, etwas darbieten, etwas vorwerfen, vor dich hinwerfen. Lateinisch heißt: entgegen, vor, über, hinweg….usw. usw.

Somit heißt „Objekt“ eigentlich das Entgegengestellte, das Vorgeworfene. Das was Du(?) vor Dich hinwirfst. Und Dir eventuell selber vorwirfst.

Was jetzt natürlich das große Problem in der neueren Zeit geworden ist, dass man das Wort „objektiv“ vom Subjekt unabhängig bezeichnet.
Das kommt jetzt weiter, objektiv unabhängig vom Subjekt und seinem Bewusstsein existieren. Das ist ein Trugschluß, weil es das Wort gar nicht heißt!
Das ist jetzt eine materialistische Auslegung!
Du musst jetzt feststellen, dass Bewusstsein hat etwas mit Bewusstwerdung zu tun. Ein Bewusstsein ist immer verbunden mit irgendetwas was es sich ausdenkt!
Das führt uns zu dem Wort “ Subjekt“ –>

–> Subjekt ist das „darunterliegende“. Sub-jekt. Das Zugrundeliegende, das Untergeordnete, OK?

Jetzt haben wir wieder unsere Trinität.

Wir haben praktisch unseren Denker, unser Programm, dass ist das Subjekt. Das ist die Grundlage, die Grundwelle. Und da tauchen jetzt
Objekte vor, etwas was Du herauswirfst, was vorgeworfenes. Es kommt aus dem Subjekt kommt ein Objekt heraus. Dieses Subjekt aber
wiederrum ist vom Bewusstsein aus gesehen auch ein Objekt. Das heißt, von dem Bewusstsein ist das Subjekt das wir uns jetzt ausdenken ->
den Denker und das Objekt -> beides Objekte. Das ist These und Antithese die verknüpfen sich jetzt zu diesem Subjekt, zu der Grundlage.
Und das ist Bewusstsein. Und Bewusstsein definiert sich, dass irgendetwas ist, was etwas anschaut. Dieses Bewusstsein das wir uns jetzt
ausdenken muss aber doch auch wieder ein Subjekt haben. Und das ist Geist!  Das heißt, der Geist denkt sich Bewusstsein aus.
Und in Verbindung mit diesem Bewusstsein ist er jetzt -> braucht er ein Programm, dass dann in Form von Facetten von Einzelfacetten betrachtet werden kann.
Sobald wir uns aber wiederum einen Geist ausdenken, muss ja dieser Geist, wird automatisch zu einem Objekt. Was heißt, es muss wieder ein Subjekt da sein.
Das sind jetzt unsere VIER Teile.

Das ist praktisch ->

das Programm (1) mit den Facetten der Bilder (2). Das Bewusstsein (3) das ja eigentlich schon nichts istdass ist die Synthese von beiden.

Und jetzt kommt, dass sind die DREI. Das ist unser Eck. Jetzt kommt der Deckel. Das Vierte ist jetzt praktisch hier im Quadranten. Das ++ Quadrant ist der Vierte. „Rot“ geschriebene Vier heißt, der schließt diese Drei ab. Und sobald wir hier jetzt einen Geist haben der sich ein Bewusstsein denkt, der sich einen Denker und etwas Ausgedachtes denkt, muss dieser Geist ja
auch wieder von was ausgedacht werden. Und jetzt kommen wir ab dieser fünf, das ist dann praktisch ein Geist der sich einen Geist denkt,
der in Verbindung mit seinem Bewusstsein und Denker und Ausgedachtes erschafft. Dieser Fünfte sitzt jetzt in der Vier.
Das heißt, er wird nicht mehr zu einem Objekt!

Sobald wir uns jetzt unseren Tetraederspiegel ausdenken mit diesem einen Geist. Wir symbolisieren das mit einem Licht in der Mitte, musst
Du wissen, wird dieser Geist schon wieder zu etwas ausgedachtem! Wenn Du aber jetzt erkennst: DAS BIN ICH! ICH BIN die Quintessenz
von allem, wirst Du zu diesem Licht in der Mitte! Und da Du dir nicht selber in die Augen sehen kannst,
kannst du nur um Dich herum schauen und siehst jetzt unendlich viele Lichter. Und das sind die Geistesfunken!

Aber die ganze Philosopie löst sich auf über diese Sprache wenn Du es verstanden hast, dass wirklich egal was Du an philosophischen Schriften
in You Tube Dir machst. Du wirst fast allergisch,immer mehr Dir bewusst werden darüber, dass die nicht (die wir uns jetzt bewusst ausdenken),
und ich betone, niemand den wir uns ausdenken kann sich raussuchen das er so ist wie wir uns Ihn denken! Aber das die nur immer „mit Gehirn“
…..blablabla…..Und selbst wenn von Geist geredet wird. Dieses klassische Denken Descrates. Geist und Materie ob die jetzt untrennbar
zusammengehört. Ob der Geist von der Materie kommt oder die Materie vom Geist. Das ist ein rießen Geplänkel! Keiner macht sich die Frage,
wer denkt sich die Beiden aus? Und das ist immer wenn ich sag:
Und alles geht immer von einem Gehirn aus und von einem Universum aus, dass da Außen ist, auch wenn Du nicht daran denkst.
Wenn Du einmal die Demut hast, dass Du begreifst, dass alles was Du Geist wahrnimmst, nur immer in dem Moment da ist,
wo Du es wahrnimmst. Es spielt dabei keine rolle, ob es Dir sinnlich erscheint, oder ob es nur feinstofflich ist. In dem Moment
wo Du was anderes denkst, ist es weg!

Und nochmal: An was denkst du wenn Du an Dich selbst denkst? Egal an was Du jetzt denkst, dass bist nicht Du!!!
Du bist der, der sich diese Informationen die durch Dein Denken aufgeschmissen werden anschaut! Und sobald du Dir jetzt jemanden denkst
der seine Informationen anschaut, dass bist DU natürlich auch nicht!!! Weil der in dem Moment ja auch schon wieder ein Gedanke ist,
wirst Du demütig werden, weil Du begreifst, DU bist etwas was DU nicht denken kannst! Wie ich immer sag, es kann gewusst werden.
Das ist auch keine esoterische Spinnerei! Es ist das was ist!
Und das ist die Ursache! Jetzt erkennst Du Deine Ewigkeit!
Weil nur was nicht in Erscheinung tritt ist ewig!
Alles was in Erscheinung tritt, selbst wenn Du es ständig wiederholst, es ist immer nur in dem Moment wo es in Erscheinung tritt!
Die Wellen sind nicht ewig! Nur das was IM MEER ist, das ist das symbolische El-him ( Gott das Meer)
Das ist der ganze Schlüssel! Mehr muss man nicht wissen!
Und du wirst merken, auch nochmal, zum 100.ten mal der Satz: versuche niemals einem Gedanken den Du Dir denkst zu erklären
WER DU BIST und WAS er ist!!!
Du kannst von oben nach unten sehen, aber nicht von unten nach oben!

———————————————————————————-

Die 4 ich´s die WIR uns ausdenken. Das sind die 4 Seiten.

Das ist die Erscheinung des Menschen.

Es ist der Intellekt des Menschen

Es ist das Bewusstsein, das Du Dir aber schon ausdenkst.

Ein Geist den WIR und ausdenken.

Das sind diese Stufen.

Erst in der 5 wirst Du frei sein.