Fragen an meinen Vater

Mein lieber Bruder, Freund und Vater,

was du Mir doch so für Informationen zukommen lässt. B.z.w. was so alles in MIR steckt ist schon erstaunlich!

Aber eines erkenne Ich darin immer deutlicher! Auch steht das ja  in einem unserer UP Dates.

Deine „JETZIGETraumwelt/Matrix ist deine „persönliche Vorstellung“ von einer ?guten? Welt. Eben deiner im Moment  „persönlich“  perfekten Welt.

Viele Videos die ich kleiner Geist so zu Gesicht bekomme,  bestätigen mIch in der Annahme, dass es  immer nur um das „einseitige persönliche Wollen“ was der/die Person(liche) als gut und richtig empfindet geht.

Eben nur Streicheltiere haben zu wollen.

Alles muß verbessert und geändert werden. Aber bitte ja niemanden dabei angreifen! Immer dabei Bussi, Bussi sein. Denn keiner will als Arsch in der Welt stehen. Denn es ist ja wichtig, dass man Sympanthisanten bekommt für die eigenen Thesen die man sich logisch zusammenreimt.  Aber es geht doch gar nicht darum was verändern zu wollen und zu müssen, sondern um das „beobachten“ der Dinge und Personen (einschließlich der Eigenen). Die geistige Botschaft darin zu erkennen.

Die Metaphern darin zu ent-schlüsseln.

Ich sag DIR jetzt was. ICH hab überhaupt keinen Bock auf solche „gescheiten“ Videos. Deswegen lässt du mich wohl auch kaum solche anschauen. Aber wenn ich dann mal Eines sehe, ist es wirklich total logisches Geschmarre von Weltverbesserern. Die von mir ausgedachten Pixelmännchen in den Filmchen scheinen nicht einverstanden mit Deiner/meiner Schöpfung zu sein?!

 

Das eine Video mit dem Problem Finanzamt z.B. (Peter Filzek/NeuDeutschland)

DU(P) mein Vater bist mein Finanzamt. An dICH zahl ich meine Steuern. Ich geb dir den „Zehnten“ (den göttlichen Teil ? ) von allem imMeer wieder zurück. Die AB-Gabe gebe ich dir als d-Ain Sohn und Mensch sehr gerne.

Denn alles kommt von DIR und alles geht wieder zu DIR

Wenn  ICH und ich nur einem König „dienen“ sollte und kann, dann hab ich auch keine Probleme mit einem weltlichen/Traumfinanzamt.
Ich muß mir noch nicht mal Sorgen um meine Menschen in der Welt machen. Denn die gibt es nicht wenn ich sie nicht von selbst „geistlos“ beleuchte und in Raum und Zeit schmeiße!
Also sind doch diese Filmchen nur dazu da um die Geistlosigkeitnormaler“ Menschen (?) aufzuzeigen die an einer von sich selbst unabhängigen Welt glauben. Oder etwas feiner ausgedrückt ;-)

ICH erkenne, wie geistlos es ist nicht auf sich SELBST zu-hören. Nicht auf die Herzensstimme zu achten. Immer Lösungen für „ungelegte“ Eier suchen die ich Schlafmütze im Außen und unabhängig von mir geglaubt hatte und manchmal  wenn ICH penne :snooze:  es auch hie und da noch passieren kann :blush: .

Die Dummheit zu glauben ein „Anderer“ wisse was für mICH das Beste sei.  Außer ich möchte das glauben. Denn es wird immer so sein wie ich/ICH es für „wahr“ halten möchte oder kann :snooze: .

Ich kann meine Menschen und Brüder doch nur in Mir Selbst erreichen. Wie das geht oder ist, dass weiß ich noch nicht wirklich! Aber ich habe keine Sorge, dass ich das nicht von DIR erklärt bekomme. Aber alles zu seiner Reifezeit.

Ich würde jetzt mal sagen, Vater, es wird höchste Zeit, dass wir damit anfangen mal paar andere Weisheiten vom Stapel zu lassen als dieses NUR raumzeitliche Geschwätz dieser Weltverbesserermännchen-Filmchen (vom selbst)  zu fabrizieren.

Der Zoo muß bunter und aufregender werden. Ist langweilig geworden. Laß uns eine neue Ära beginnen.  Dein System“ ist perfekt.
Das Logisch/Persönliche von mir hinkt! 

 

 

Denn da will immer nur das eine Bein von „ich will immer lieb sein und alles richtig machen und ja alles andere ausmerzen, keine Fehler machen usw“ laufen.  :blush:
Denn wenn Ich mal UPerlege, dann ist doch alles was ich vor mir sehe ein Fehler. Sozusagen  ein Gedanke den ich mit meinem Licht beleuchte und ihn damit zur eigenen Anschauung bringe. Das heißt, ich nehm ein kleines Stück meiner eigenen Ganzheit um es mir sichtbar und/oder verständlich zu machen. Es ist ein Teil der imaginär in meiner Ganzheit fehlt um ihn beleuchten und erforschen zu können. Aber er geht auch wieder in meine Ganzheit zurück. Desweiteren sehe ich im inneren Außen ja nur eine Hälfte des Ganzen. Also fehlt ja immer was.

Wie heißt es so schön, ihr seht (im Moment noch) nur Stückwerk……

Also ist es doch geil Fehler zu machen!!!
Wenn ich was erleben und erfahren will muß ich Fehler machen.

Ich merke , dass  ich Fehler mit „falsch“ verwechselt habe.

Aber auch falsch ist nicht im herkömmliche Sinn falsch. Denn „falsch“ ist doch nicht unbedingt das Gegenteil von richtig;  aber doch ist es das „gegen“Teil von Gott!

Sein Spiegelbild halt.

Falsch hat (unter anderem) den Wert 410.

Eine Öffnung Gottes  Oder gestaltgewordene(r) Schöpfer/Schöpfung. Aber als 400 (Taw) auch das Phänomen „Da- Sein“und die 10 (Jod) heißt Gott.

 

Das Da-Sein Gottes?

Das Zeichen Taw ist das 22. Zeichen und somit das letzte (sichtbare) in der Welt der Formen.

Es stellt doch somit das Ende dar.

Was ist mein Ende?

Na doch auch mein DU und alles was ich sehe.

JCH bin der Anfang und das Ende.

Somit ist es doch hier schon gekennzeichnet was es ist. 400 das Ende und die 1 der Anfang und die Null kann man als das Nichts sehen.

JCH bin der Anfang und das Ende. Aber ich bin ohne mein DU/Welt/Matrix nur NICHTS.

Obwohl meine Welt und mein DU auch nur NICHTS ist.

Eben ein Gedanke in einem Traum.
Oder aber auch 400 als das Ende des Sichtbaren, die 1 als der Anfang vor allem Sichtbaren  Es ist darin auch das 1.4 Verhältnis zu sehen. Eine Hand im Gesehenen und eine Hand im Unsichtbaren? Das was ich vor mir nur halbseitig sehe, ist nicht mein Anfang sonder mein Ende. Aber man sieht das in dem Wort falsch auch schon das Gegen-Teil (Anfang/Ende) und mein Ursprung (O/Nichts) mit drin ist.

Anfang-Ende-Nichts. Die Trinität.

Somit hat es vielleicht auf einer höheren Ebene kein Gegenteil im normalen Sinn? Es ist doch somit zumindest auf einer höheren Ebene absolut eigenständig bzw. zumindest neutral.

Jetzt das Wort richtig:
Eigentlich haißt es ja auch“rechtens“ von dem Wort „Recht“. Denn in „richtig ist auch das „Richten/richten“ mit bei. Wenn ich was richten will im Sinne von reparieren, dann kann ich das nur im Geiste von Selbst tun. Denn ein mir schon erschienener Gedanke ist schon „fertig gebacken (B-rot?)“.

Ich soll doch von deinem Brot essen……Aber du hast das B-rot geteilt!
Das heißt, ich nehme meinen Gedanken/Hälfte  und verbinde ihn wieder im Geiste mit mir Selbst. Und schon ist er nur NICHTS oder zumindest neutralisiert.

Das Wort richtig heißt aber auch „fehler-los“, fehlerfrei. In diesen Wörtern ist eine Ver-bin-du-ng schon geschehen! Man kann auch sagen „falsch (410) -frei“ (Gedankenspiegel).

Die Zeichen/Symbole/Informationen sind ein Spiegel meiner Gedanken.

Von daher sind  im Sichtbaren  die Vitmine nicht zu finden.

Denn ich/ICH (?) selbst hab ja den Samen den ich zu Gesicht bekomme selbst gestreut.

Bin deren eigener Erzeuger. Somit haben diese Figuren auch kein eigenes Leben. Denn „Sie“ müssen dann ja tatsächlich so sein wie ich sie mir erschaffen habe.

Von daher gibt es niemanden und nichts  der mir helfen kann (im geistigen Sinn von „Selber“ denken und somit auch von Selbst erschaffen).

Denn alles kommt aus MIR SELBST.

Denn wo „falsch“ ge-fund-en ( hat was von Find-el-Kind) ist, heißt das ja auch, dass ich mICH Selbst in meinem Gesehenen erkennen darf und kann!

Den Gott in mir und um mich herum – als eigene Spiegelung.

Anderst ist es ja nicht möglich mich erfahren zu können.

In meinem rießigen Fundus/Bewusstsein reisen zu können.

Falsch hat auch Ähnlicht(t)keit mit fälschen/Kopie/Kopieren/was nachmachen. Ich sehe eine Kopie meines selbst. Oder eine Koph(ie) meines wirklichten SELBST.
ICH als ein Anderer.

Ich liebe nur mich, ich verarsche nur mich, ich ärgere nur mich, ich schreibe nur zu mir, ich rede nur zu mir u.s.w.

Mein Gedanke Martina ist ein Gedanke von JCH UP – Gott.

Es ist mein falsches ich (halt mein eigenes Ende).

Eine Fälschung ist auch eine Raubkopie. Rau-b-koph-ie
Die ra-u-he Hälfte  ist meine s-ich-t-bar-e Seite.

Die Glatte ist mein verbundenes Wissen in-mitten. Halt in MIR.

Denn nur in MIR kann das alles geschehen und auch nur dort kann ich es  re-form-ieren.

Das heißt den Dingen einen geistreicheren Sinn geben.

Fehler wird wie schon gesagt oft mit falsch in Verbindung gebracht. Aber ich erkenne, dass ich Fehler machen muß um leben zu können.

Fehler sind mein LeBen.

Ich muß aus meiner Ganzheit/Tiefe ständig was herauszi-ehe-n als ein kleines Teilchen das mir da eben nur halbseitig sichtbar in Erscheinung tritt. Somit fehlt mir was. Nämlich meine andere Hälfte. Die nicht gesehene.

Imaginär habe ich mich in meiner Ganzheit auch re-du-ziert. Und ein Fehler ist somit auch was falsches.

Eben  AnfangEnde-Nichts.

Alles fällt wieder im Nichts in sich Selbst zusammen.

Der Anfang ist auch das Ende!

Eben (2 Quadratflächen) Ich!

Es bedingt sich also.

Ich muß falsch sein, um „Fehler“ los zu machen.

Ich laß was von mir los um das ich es wieder miteinander (ver)binden kann.

Was heißt, alles was ich glaube zu sehen, zu brauchen (im Außen), alles Wissen………laß es losverbinde es wieder im Geiste das es zu was Neuem „anderem/Anderer/anderes“ erwachsen kann.

Erst mach ich es los – dann verbinde ich es wieder.

Was auch heißt, wenn ich es nicht loslasse, kann es mir nicht erscheinen. Denn erst wenn es mir erscheint, wenn ich es habe, kann ich ES/es erlieben :heart: .

Das würde dann ja auch heißen Vater, dass wenn ich meinen Mist loslasse, ich ihn gegebenenfalls sogar zu Gesicht bekomme.

Aber nur deshalb, um dann meine Albernheit zu erkennen. Und wenn ich mein „Anders“ sein (ich als ein Anderer oder was anderes) neutral betrachten kann, dann harmonisiere ich es damit auch.

Was nichts anderes heißt wie

HOLOFEELING

 

Denn Liebe heißt ja nicht, dass ich jedem Scheißer um den Hals  fallen muß um ihn auf meine Seite zu bringen mich zu lieben, sondern ihn einfach wieder zu mir zu nehmen.

Ich bin hier um zu lieben!

Und nicht die Erwartung zu hegen und zu pflegen das ich geliebt werden muß. Denn wenn Ich ein kleiner Gott bin, und zu einem Großen heranreifen möchte, dann will auch ICH nur „freiwillig“ von meinen Schäfchen geliebt werden.

Denn ICH bin dann wie J.CH!

 

J.CH liebe ALLE meine Kinderegal wer und was sie gerade „zur Zeit“ sind.

Völlig Bedinungslos . 

Denn NUR so bin ICH würdig und demütig genug mICH ein „Ebenbild“ Gottes nennen zu dürfen.

 Dann ist wieder alles in Harmonie und kann g-ehe-n. Ich erkenne mein momentan Zeitliches ich darin. Aber je mehr ich von mir losmache, desto mehr kann ich von mir erkennen.
Wenn ich mich aber an die gängige Moral halte, dann laß ich zwar los, aber verbinde es nicht mit dem jeweiligen Gegenteil. Somit kann auch nichts neues ins Le-ben kommen. Ich wiederhole alles ständig. Aber wenn ich jetzt mal meine göttliche Genialität loslasse, dann erscheint auch diese in meinem Lebben (welch Verschreiber).

Lieber Vater!!!

Das mach ich jetzt! Diese Alberheiten die ich hier zu Gesicht bekomme langweilen mich mittlerweile zutiefst. Laß uns die Sau rauslasen egal was kommt!

Denn wenn ich göttlich genial bin, dann kann ich mein Gesehenes auch geistreich umgestalten, b.z.w. es nicht nur Raumzeitlich interpretieren. Denn ansonsten kommt der langweilige Mist ja wieder zurück. Ich ändere indem ich göttlich zu Denken vermag.  :sun:

Mein Lebensfilm findet nicht in meinem Fernseher oder auf dem Monitor statt, es ist das Leben selbst was sich lebt. Das heißt  für mich, ich will leben, spüren, dabeisein, riechen und schmecken.

Ich liebe UNS!

Da das Wort „richtig“ auch noch rechtschaffen, den Tatsachen ent-sprechend, wie es sein soll, geeignet, so geartet und gerade heißt, sehe ich doch auch darin die Ver-bin-du-ng zu falsch.

Ich bin doch das Gesehene. Was sehe ich darin. Den Tatsachen entsprechend  meinen Charakter. Es ist für mich geeignet was ich sehe. Ich lerne dadurch mich selbst/SELBST kennen. Ich bin dann doch so geartet. Es ist meine eigene Rechtschaffenheit oder auch nicht.

Das ist dann das Bewerten, der Richter. Es ist alles richtig (jeder hat ein wenig recht) aber nichts ist falsch. Denn wo es kein Falsch gibt, kann es auch kein Richtig geben. Das eine geht ohne das Andere nicht.

Und warum?

Weil jeder ein Gedanke von mir Selbst (du JCH UP lässt natürlich die Gedanken in ICH einfließen. Du bestimmst über Ich was ich im Moment träumen muß) ist, den ich ins Le-Ben gerufen/gezwungen habe. Ich bin nur Nichts, aber auch mein Anfang und mein Ende.

Mein Ende ist richtig weil es den Tatsachen und meinem Charakter entspricht. Ich erkenne, dass es nicht genügt die Wörter nur einseitig in der gängigen Moral und Norm zu betrachten. Ich sollte neue Wörter in meiner Welt gebrauchen. Sie anderst benutzen. Ich erkenne mit Entsetzen, dass ich alleine schon die Wörter „richtig und falsch“ nicht mehr so benutzen kann wie bisher. Vielleicht fallen sie sogar komplett aus meinem Wortschatz heraus? Denn es sind nur Metaphern einer höheren Wirklichtkeit. Auf der höheren Ebene kann ich es gar nicht mehr als zwei verschiedene (tote?) Worte sehen, sondern erkenne darin mein Leben. Mein absolutes was JCH alles bin. Und das alles in nur einem Wort. Das ist Gigantisch schön, aber gleichzeitig auch erschreckend wie dumm ich doch eigentlich als ein persönliches ich bin!

Es macht mich demütig solches erkennen zu dürfen!

Die Leichtfertigkeit und Dummheit Wörter zu absoluten Maßeinheiten zu machen  mit denen man richten und werten kann ist entwürdigend und erschreckt mich gerade sehr! Oder auch den Dingen einen „besonderen Sinn“ in der Art – eine Blume heißt Blume und nicht anderst – ist echt bescheuert!

Es sind NUR AB-bildungen einer viel schöneren und vielfältigeren Wirklichtkeit! Kein Wort hat es verdient das man es nur einseitig und auch einfältig betrachtet.

Auch braucht es nicht immer benannt zu werden :X  

 

 

Eine neue Logik muß her Vater.

Bitte laß mich deine Schönheit in allen Dingen erkennen.Ich muß auch nicht alles zerreden wo keine Wörter dafür nötig sind. Denn in der Betrachtung eröffnen sich deine Welten in ihrer Schönheit was mich wachsen lässt. Und mein Wachsen bewirkt auch ein größeres Vertändnis für deine/meine Wirklichtkeit. Ich bin wie eine Blume. Ich werde mit deiner Liebe begoßen was mein Lebenswasser und Elexier ist. Ich wachse und wachse und wachse zu dir ins Himmelreich. Ich liebe dich auch so sehr.

Dann haben wir doch gar keine andere Möglichkeit als zueinander zu wachsen.

ICH liebe Dich  :inlove:


Und ich bin gerne „falsch“

Was lässt du mich da gerade noch sehen? Falsch von hinten gelesen heißt Schlaf…….

Na wenn das mal nicht zusammenpasst das in dem Wort schon alles enthalten (festgemacht) ist……

 

Danke für ALLES

Und bitte Vater – Dein Wille geschehe – ICH begebe mICH in Deine Hände!